Im Boxsport lernt man die elementaren Dinge des Lebens:
Gewinnen, Verlieren, Mut, Disziplin, Leistungsbereitschaft, Solidarität, Kameradschaft und Respekt voreinander.

Boxen in Zehdenick

Wir sind eine offene, tolerante und bunt gemischte Truppen von boxsportbegeisterten Menschen. Bei uns wird jede:r herzlich aufgenommen – egal welches Geschlecht (m, w, d) oder welcher Herkunft.
Anfangen kann man bei uns ab 9 Jahren, nach oben hin ist alles offen. Unser ältestes Mitglied ist schon im Rentenalter und noch topfit. Auch sonstige Barrieren, wie sprachliche oder körperliche Einschränkungen spielen bei uns keine Rolle – es gibt immer einen Weg zur Integration. Es geht bei uns darum, klassisches, olympisches Boxen als Freizeitsport zu betreiben und dadurch fit und leistungsstark durchs Leben zu gehen. Es geht darum, die wunderbaren Werte dieser Sportart zu erfahren und an ihnen zu wachsen:

Gewinnen, Verlieren, Mut, Disziplin, Leistungsbereitschaft, Solidarität, Kameradschaft und Respekt voreinander.

Wir trainieren im Fit & Fun Sport- & Gesundheitsstudio in der Schmelzstraße 9, in Zehdenick. Hinter den alten Mauern des 1897 erbauten Gebäudes verbirgt sich unsere Boxhalle. Wir sind stolz auf unsere alten Sandsäcke und weiteren Trainingsutensilien, die aus Lindow – einer der zentralen Sportschulen der DDR – stammen und mit denen schon Legenden wie Henry Maske, Axel Schulz und Sven Ottke trainierten.

Wir freuen uns darauf, dich in unserem Team begrüßen zu dürfen und laden dich herzlich ein, ca. drei freie Trainingseinheiten bei uns zu absolvieren und dich erst dann zu entscheiden. Wenn dir das am Anfang zu viel ist und du noch etwas Scheu hast, kannst du auch gerne einfach nur zuschauen.

Es geht bei uns nicht um Wirtschaftlichkeit. Alle Trainer arbeiten ehrenamtlich, das Fitnessstudio stellt die Räumlichkeiten kostenlos zu Verfügung und dafür sind wir unendlich dankbar. Sie tun das, weil die Inhaber, Familie Schulz, selbst in drei Generationen boxen und diese Leidenschaft an Menschen weitergeben möchte – egal wie viel Geld im Portemonnaie ist oder welche sozialen Hürden zu meistern sind. Der Zehdenicker Boxring ist seit 30 Jahren ein Sozialprojekt der Familie und bot schon vielen Menschen den Weg zur Integration. Eine große Gruppe der damaligen „Wolgadeutschen“ fand in den 90er Jahren ein sportliches Zuhause und die ersten Barrieren zur deutschen Bevölkerung konnten über den Sport überwunden werden. Mit dem Flüchtlingsstrom 2015 fanden viele weitere Menschen Anschluss und auch heute können z.B. ukrainische Menschen ohne Sprachkenntnisse in Deutsch oder Englisch trainieren. Im Sport werden Brücken geschlagen und Mauern abgebaut.